ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Dieter Kühn

Montezuma in Berlin


Komposition: Carl Heinrich Graun

Technische Realisierung: Karlheinz Stoll, Jutta Magenau


Regie: Otto Düben

Berlin, 1755, kurz vor der Aufführung der Oper "Montezuma". Das Libretto schrieb König Friedrich der Große persönlich; er feierte hier die Notwendigkeit eines militärischen Präventivschlags den er mit dem neuen Schlesienkrieg konkret plante. Ein Buchmacher und Verleger setzt sich mit der Rolle des scharfmachenden Indio-Generals in Mexiko auseinander: ein großer Anlauf zum Thema 'Verantwortung der Kunst'. Was herauskommt ist - sehr realitätsnah - ein kleiner Kompromißvorschlag. Der Text, der charakteristische Ausschnitte dieser Oper einschließt, folgt einer verschlungenen, sich windenden, insgesamt brezelförmigen Dialektik. (Dieter Kühn) Dieter Kühn, 1935 in Köln geboren und in Düren wohnhaft, wurde zu einem der erfolgreichsten deutschen Hörspielautoren, bevor er sich auch als Prosaschriftsteller (u.a. "Ich, Wolkenstein", 1977) Rang und Namen machte. Für "Goldberg-Variationen" erhielt er den "Hörspielpreis der Kriegsblinden 1974". Besonderen Anklang fanden auch seine für den Süddeutschen Rundfunk verfaßten Kinderhörspiele "Die Pferdesprache" (1975), "Der Herr der fliegenden Fische" (1978) und "Abenteuer einer Leseratte" (1979).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst JacobiDer Buchhändler
Ingrid AdeDie Sängerin


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk / RIAS Berlin 1983

Erstsendung: 09.06.1983 | 40'20


Darstellung: