ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Ernst Gethmann

Liebe Lene


Komposition: Peter Zwetkoff

Technische Realisierung: Frank Wild, Anne Anderer

Regieassistenz: Johannes Hertel


Regie: Bernd Lau

Eine einfache Geschichte, sie handelt von drei Männern. Der erste wurde Soldat des Führers, kämpfte begeistert an der Westfront, nicht mehr ganz so begeistert an der Ostfront, verlor seine Frau und fiel wenige Monate vor Kriegsende. Der zweite erlebte Kriegs- und Nachkriegszeit als Kind, begriff erst später, was geschehen war, vertraute der Demokratie und den Nie-wieder-Beteuerungen und fragt sich heute, ob sein Vertrauen gerechtfertigt war. Der dritte schließlich steht kurz vor seiner Einberufung in die Bundeswehr. Er informiert sich über die Person des ersten Mannes, er lernt die Erfahrungen des zweiten kennen und zieht aus allem den Schluß: Verweigerung. Die drei Männer sind Großvater, Vater und Sohn. 'Jede Generation muß in einer relativen Finsternis ihre Mission entdecken und sie entweder erfüllen oder verraten.' Dieser Satz von Frantz Fanon steht als Motto über dem Hörspiel. Um die relative Finsternis aufzuhellen und ihre Mission zu entdecken, braucht jede Generation sicherlich Mut, aber sie braucht für ihre Entscheidung auch die Kenntnis ihrer eigenen Vorgeschichte, ganz besonders in einer Zeit, in der es um Krieg oder Frieden geht und ganz besonders in unserem Land.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Eberhard FeikAxel
Ulrike BliefertLene
Ernst JacobiRolf
Jochen SchröderMarkus
Edda SeippelSchwester
Erna SellmerNachbarin
Walter RichterFreund


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Radio Bremen / Sender Freies Berlin 1982

Erstsendung: 01.02.1983 | 74'15


Darstellung: