ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Ingomar von Kieseritzky

Die Fragen des Yeti oder Die Lichtung


Technische Realisierung: Klaus Hoeness, Birgit Schilling

Regieassistenz: Iris Voigt


Regie: Walter Adler

Hohes Gebirge, ewiger Schnee und eine Philosophenseilschaft - biwakierend, traversierend. Der Bergführer und seine Akademiker bewegen sich zielstrebig von einer Grenzsituation in ein Existenzial. Zwei Professoren sind schon abgegangen, den Haikus dichtenden Heidegger-Verehrer Suko aus Japan wird es in einer Wächte erwischen, nachdem Prof. Addamer das Seil gekappt hat. Mit der einzigen Frau der Seilschaft, Dr. Grewe-Samler, sind am Ende alle verlobt, was den herzwunden Tagebuchschreiber Jannot Schmidt ("ich fick dich noch") etwas bekümmert. Mr. Stryker, in der Kontinuität angelsächsischer Logiker, konterkariert das substantivisch verhakte Gerede der Seinsphilosophen. Schwer angeschlagen landet die Seilschaft schließlich in den Bambuskäfigen des Yeti, der auf Karteikarten "letzte" Fragen vorlegt. Alles in allem ein leicht-sinniges Spiel mit dem Schwer-Sinn, den der Meister von Meßkirch nun schon seit Jahrzehnten weltweit verbreitet.

Ingomar von Kieseritzky, geboren 1944 in Dresden, lebt seit 1971 als freier Schriftsteller in Berlin. Romane und zahlreiche Hörspiele, zuletzt "Aktenlos oder Der Hamste r im Laufrad" (1993) und "Das Fleisch, Nabelpforten und andere Abnormitäten oder Leben vor dem Tode"(1993).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Martin BenrathAddamer
Walo LüöndZumtobel
Jan BiczickiSuko
Traugott BuhreJannot Schmidt
Donata HöfferGrewe-Samler
Otto SanderStryker


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1994

Erstsendung: 17.02.1994 | 65'22


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats Februar 1994

Darstellung: