ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Dezsö Monoszlóy

Tristan und Isolde


Technische Realisierung: Peter Nielsen, Traudel Bertram

Regieassistenz: Wolfgang Streng


Regie: Günter Bommert

In einem kleinen Theater wird ein Zwei-Personen-Stück mit dem Titel "Tristan und Isolde" einstudiert. Zwischen den Szenenproben reflektiert der Regisseur mit den Darstellern über Liebe, Alter und Tod. Denn die Titelfiguren sind 60 und 55 Jahre alt. Gleichwohl verarbeitet das Stück alle bekannten Motive der alten Sage. Nachdem der Liebestrank getrunken war, hatten Krieg und Nachkriegswirren das Paar auseinandergerissen. Durch Weltmeere voneinander getrennt, erfuhren beide erst spät vom Weiterleben des anderen. Das Thema bekommt in der hier bewußten Nähe zum Tode noch eine tiefere Dimension. Auch entdecken die schicksalhaft Verbundenen ihre gemeinsame Jugend wieder und werden davon erfüllt bis in den Tod. Der in Wien lebende Exil-Ungar Dezsö Monoszlóy gehört in seinem Gastland inzwischen zu den bekanntesten zeitgenössischen Hörspielautoren.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang WahlTristan
Elisabeth WiedemannIsolde
Ernst JacobiRegisseur
Serge WeberStimme


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1984

Erstsendung: 04.05.1984 | 53'10


Darstellung: