ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Thomas Stearns Eliot

Mord im Dom


Vorlage: Mord im Dom (Murder in the Cathedral) (Schauspiel (Versdrama), amerikanisch)

Bearbeitung (Wort): Nicht bekannt

Komposition: Wolfgang Fortner


Regie: Gert Westphal

Der Vorwurf ist der historische Mord an dem Erzbischof Thomas Becket durch die Diener Heinrichs II., wie er durch C.F. Meyers Novelle "Der Heilige" vertraut sein dürfte. Eliots Werk, das in seiner Form und Geistigkeit heute ohne Beispiel auf dem europäischen Theater ist, ist ein Mysterium. Aus verschiedensten Bewußtseinsschichten und Bewußtseinsinhalten geschöpft, aus archaischen und modernen Sprachelementen komponiert, in einfacher, logischer Handlung sich fassend und emporgehoben zu einer Exemplifikation der Nachfolge Christi. Der Weg des Heiligen wird sichtbar in seiner letzten Station, noch einmal anfällig den Versuchungen einfacher Vergangenheit und politschem Komplott. Anfällig vor allem der Einflüsterung des selbstischen Hochmuts bis zur Bescheidung in das Bewußtsein, daß Handeln Leiden sei und Leiden Handeln. Der Tod ist nicht mehr tragisch, seine Tragik ist aufgelöst in die innere Kontinuität der christlichen Lehre, in der der Tod eines Heiligen sich verklärt zu seiner dauernden Gegenwart (s. Kindlers Literaturlexikon).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang EngelsThomas Becket
Elisabeth Kuhlmann
Trudik Daniel
Dora-Maria Herwelly
Bärbel Wolff
Gertrud Burg
Herbert Sebald
Paul Henn
Josef Vandegen
Günter Siebert
Will Rollberg
Wolfgang Dohnberg
Walter Jokisch
Gertrud Burg


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1949

Erstsendung: 15.04.1949 | 88'22


Darstellung: