ARD-Hörspieldatenbank


Feature


Radio anderswo


Wolfram Wessels

Die Stimme der Heimat - Radio und Hörspiel in der Schweiz


Regieassistenz: Wolfram Wessels


Regie: Heini Vogler

Der Aufbau eines einheitlichen Radiosystems in einem viersprachigen Land, das zudem noch starke regionale Eigenheiten aufweist, mußte sich schwierig gestalten, ganz abgesehen von den technischen Problemen, die die Topographie mit sich brachte. Wie in anderen Ländern auch stand in der Schweiz am Anfang die Bastelleidenschaft und das kommerzielle Interesse einzelner Bürger, die sich Mitte der 20er Jahre in Radiogenossenschaften zusammenfanden. Die wiederum schlossen sich 1931 zur SRG, der Schweizerischen Rundspruchgesellschaft zusammen. - Schritte in eine komplizierte Radioorganisation, die den Interessenausgleich zwischen Hörern, Programm-Mitarbeitern, Verwaltung und staatlicher Bürokratie ebenso wie den regionalen Einrichtungen ein Höchstmaß an Autonomie sichern sollte. Entscheidender aber noch als diese interne Eigenständigkeit schien den Programmverantwortlichen die Abgrenzung gegenüber den ausländischen Sendern, die in deutscher, französischer und italienischer Sprache über die Grenzen herüberstrahlten. Die Betonung des eigenständig Schweizerischen war und ist angesichts dieser Konkurrenz ein Problem, das sich stets von neuem stellt - auch und gerade im Hörspiel. Die Soiree, die sich im wesentlichen auf das Radio der deutschen Schweiz konzentriert, versucht anhand zahlreicher Tondokumente einen Überblick über die Entwicklung des Hörspiels und die Geschichte des Radios in der Schweiz zu geben, von den Anfängen bis in die Gegenwart.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Dorothee Roth
Wolfram Berger
Heinz Trixner
Peter Künzler


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Schweizer Radio DRS / Südwestfunk 1987


Sendedatum nicht bekannt Deutsche Erstsendung: 02.07.1988 | 144'15

Darstellung: