ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Wilhelm Genazino

Der Regen, das Bündel


Technische Realisierung: Anna-Maria Tietze, Birgit Rahmsdorf


Regie: Uwe Schareck

"Zwei Eheleute, die mit der Langeweile kämpfen, haben einen Plan: Ein Schriftsteller soll sie von Zeit zu Zeit besuchen und ihnen, indem er sie an seinem Privat- und Arbeitsleben teilnehmen läßt, sinnvoll die Zeit vertreiben. Ein Mann, der interessante Bücher schreibt, kann keine Langeweile haben. Das meint jedenfalls das Ehepaar. Tatsächlich betritt eines Abends der Autor das Wohnzimmer der Eheleute. Das Experiment beginnt. Es ist so anspruchsvoll wie unmöglich. Der Autor soll mit seiner Selbstdarstellung etwas leisten, was es nicht mehr zu geben scheint: zwischenmenschliche Unterhaltung. Der Schriftsteller entzieht sich so sanft wie entschieden seinem Unterhaltungsauftrag; nicht, weil er glaubte, die Aufgabe nicht bestehen zu können, sondern weil er, wie sich zeigt, die Langeweile gar nicht als bekämpfenswert ansieht, sondern im Gegenteil sich von ihr dabei helfen läßt, in der Maßlosigkeit öffentlicher Zerstreuung das ihm Gemäße zu finden". (Wilhelm Genazino)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Horst BollmannLeser
Doris SchadeLeserin
Michael EversAutor


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1989

Erstsendung: 30.03.1989 | 48'15


Darstellung: