ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Sebastian Goy

Mondbassin


Komposition: Vridolin Enxing

Technische Realisierung: Ekkehard Stoffregen, Ursula Plath

Regieassistenz: Angelika Maiworm


Regie: Heinz Hostnig

Die Schlacht ist längst geschlagen, doch noch scheint Zeit zu sein, die Geschichte anzuhalten - oder doch zumindest, sie für eine Weile stillstehen zu lassen. Da ist Sebastian, der Archäologe seiner eigenen Geschichte, die auch die Geschichte des Heiligen ist, und der sich zu erinnern versucht, um die Fäden der Geschichten zusammenzuhalten. Denn ob er lebte oder tot war, er durfte im Leben den Tod nicht vergessen und hatte sich im Tod des Lebens zu erinnern". Da ist Tigerfell, der Präparator, der erst den Toten ihre Geschichte ins Gesicht näht. Und da ist Theres, die so fest daran glaubt, daß sich eine alte Geschichte in ihr erfüllt, und es dank ihrer Unerschütterlichkeit auch tatsächlich schafft, einen Ertrunkenen zurückkehren zu lassen - doch auch das nur für eine Weile, denn "das Gestern wird nicht mehr zum Heute und das Heute findet nicht mehr statt ..." Es ist ein bajuwarisch-barockes Trauerspiel, mit der melancholischen Ironie über die verlorene Unschuld einer Landschaft.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gottfried JohnSebastian
Fritz StrassnerOttl
Adele NeuhauserTheres
Peter DirschauerTigerfell
Willy SchultesMartl
Bernd HelfrichWiguleus Katz
Wolfram Kochjunger Mann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin / Norddeutscher Rundfunk 1988

Erstsendung: 04.04.1989 | 45'10


Darstellung: