ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Wolfgang Monecke

Mose, der Ägypter


Technische Realisierung: Siegbert Bienert, Bock


Regie: Peter Thomas

Unüberbrückbar ist der Gegensatz zwischen dem Reich Pharaos und Israel. In einem Wesen aber scheint der uralte Haß der beiden Völker überwunden - in dem Kind Mose. Ist es Ägypter? Ist es vom Stamm Israel? Der Jude Manasse geht als Kaufmann verkleidet in die Königstadt Memphis, um sein Kind zurückzuholen. Denn Mose ist sein Sohn. Aber Mose ist auch - nur wenigen bekannt - der Sohn Mutirdis', der Tochter des Pharao. In dem verschwiegenen Garten am Nil trifft Manasse mit der Mutter zusammen, ganz hingegeben dem menschlichen Gefühl für den eigenen Erben. Aber der Mutirdis vertraute Staatsminister gibt zu bedenken, daß eine Entführung des Mose dem herrschsüchtigen Pharao endlich den Vorwand geben würde, mit drakonischen Maßnahmen gegen die Juden vorzugehen. Bliebe Mose aber bei seiner Mutter, so würde das Los des benachbarten Judenvolkes ganz gewiß leichter sein. Manasse wägt all seine Gefühle gegen die Vernunft ab - und hat sich schon entschieden. Er selber gibt das Kind, das er schon mit dem Gedanken der Flucht in den Armen hielt, in den Schutz der Mutter zurück.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Walter SüssenguthPharao
Edith SchneiderMutirdis
Albert JohannesPtahotep
Gudrun GenestNehi
Max StrassbergRechmire
Clemens HasseDer Bäcker
Berta DrewsDie Bäckerin
Peter MosbacherManasse
Fritz EbertGad
Franz NicklischJoab
Franz ArzdorfSchreiber
Karl Ludwig SchreiberSchreiber
Otto CzarskiWache
Wolfgang ConradiWache
Wilhelm KönigGesandter
Paul PaulschmidtGesandter
Edith Lanius
Edith Robbers
Wieland Goldberg


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1954

Erstsendung: 15.03.1954 | 65'29


Darstellung: