ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Torsten Enders

Kowatz - ein deutsches Stück Leben


Komposition: Ralf Hoyer

Technische Realisierung: Jonas Bergler, Sven Schmeier

Regieassistenz: Thomas Werner


Regie: Albrecht Surkau

Die Revolution hat gesiegt. Kowatz kommt nach 16 Jahren in der Irrenanstalt frei. Kritische Äußerungen in der Zeitung, bei der er als Redakteur arbeitete, hatten ihn dorthin gebracht. Nun wird sein Bett für den gestürzten Machthaber gebraucht. Doch der Weg durch die Freiheit wird zum Exkurs durch die neuen Verhältnisse: Kowatz trifft ehemalige Kollegen, die verbittert oder opportunistisch ihre Zeitungsarbeit verrichten, Kinder, die ihre Wünsche an eine Konsumwelt anmelden, die neuen Ideologen mit kruden gesellschaftspolitischen Zielen. Drunten am Fluß schließlich trifft er Wanda, eine ehemalige Geliebte, die sich gegen Devisen wieder mit ihm einlassen würde. Nach diesen Erfahrungen scheint ihm sein altes Zimmer in der Anstalt weit mehr Geborgenheit auszustrahlen - doch das wird ihm vom Direktor endgültig verwehrt. Eine junge Frau findet Kowatz mit seinem Entlassungskoffer. Mit ihr verläßt er das Land, um sich auf eine weite Reise zu machen.

Torsten Enders wurde 1954 in Altenburg geboren und ist seit 1984 Dramaturg in der Abteilung Funkdramatik des DDR-Rundfunks. Veröffentlichte mehrere Hörspiele (u.a. "Das tonlose Spiel" - Autorenpreis des DDR-Rundfunks 1990) und Features. 1986 wurde sein Theaterstück "Kanzelkarl" bei der "Neuen Szene Leipzig' aufgeführt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gerry WolffKowatz
Hans TeuscherDoktor Stemm
Gerd DuwnerSchiefel
Udo SchenkPink
Helmut KraussLöwitsch
Ingeborg WestphalWanda
Wolfgang BruneckerKondukteur
Harry WüstenhagenMann
Cornelia KrautschkeMona
Ulrike Heyne1. Kind
Maxi Nachtigall2. Kind
Björn Matthes3. Kind
Susanne StelzenbachPiana


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1990

Erstsendung: 14.10.1990 | 59'25


Darstellung: