ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kinderhörspiel


RIFF - Ohrclip


Wilhelm Nünnerich

Wie kommt der Storch ins Ei?

oder – Episoden aus dem Leben des Taugewas Heinz Klappernatz


Komposition: Henning Schmitz

Redaktion: Ingeborg Oehme-Troendle

Technische Realisierung: Friedrich Wilhelm Höfner, Mechthild Austermann

Regieassistenz: Thomas Werner


Regie: Klaus-Dieter Pittrich

Heinz Klappernatz ist ein Storch, der kurz vor dem Schlüpfen aus dem Ei ein Gespräch seiner Eltern mitanhört und erfährt, daß sein Vater keinen Sohn möchte, sogar ganz sicher ist, daß sein Nachwuchs ein Mädchen sein wird. Da hat Heinz schon gar keine Lust mehr, aus seinem Ei herauszukommen. Aber nach der errechneten Zeit holen ihn die Eltern aus dem Ei heraus. Gleich nach seiner Geburt schon legt sich Heinz mit seinem Vater an: beispielsweise die Art zu wohnen oder das Verspeisen von Fröschen und Mäusen findet er äußerst fragwürdig. Heinz zieht aus und beginnt ein alternatives Leben. Aber nichts funktioniert. Da trifft er Henriette, eine junge Störchin, und verliebt sich in sie. Jetzt bekommt Heinz Spaß am Storchsein, zumal Henriette auch endlich seine drängende Frage 'Wie kommt der Storch ins Ei?' beantworten kann.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gert HauckeBrundo
Wiltrud FischerKäthe
Bodo PrimusHeinz
Rosalinde RennRuth
Josef MeinertzhagenBilal
Katharina PalmHenriette
Ralf WolterSprecher


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1990

Erstsendung: 04.06.1990 | 49'47


Darstellung: