ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel


Afrika: Tradition und Gegenwart


Sévérin-Cécile Abéga

Die Viper


Vorlage: Die Viper (Theaterstück, französisch)

Übersetzung: Ingo Golembiewski

Technische Realisierung: Dieter Stratmann, Gabriele Neugroda

Regieassistenz: Claudia Johanna Leist


Regie: Hans Gerd Krogmann

Ein Häuschen in Kamerun. Als der Mann von der Arbeit nach Hause kommt, duftet es köstlich. Er stürzt sich auf das herrlich gebratene Fleisch, will es auf afrikanische Art in Bananenblätter wickeln, um es so, ganz säuberlich, mit den Händen essen zu können. Seine "weltgewandtere" Ehefrau zwingt ihn jedoch, eine Gabel zu nehmen. Aber nicht nur, weil ihr die alten Sitten sowieso nicht mehr passen, sondern weil sie dadurch eine große Bedrohung von sich abwenden kann: was da nämlich so würzig duftet, ist nicht nur eine Köstlichkelt, sondern die heilige Schlange, die das Dorf beschützen soll. Bei Todesstrafe ist es verboten, tabuisierte Tiere (wie zum Beispiel die Viper) zu essen - mit den Händen. Dennoch ist der Mann entsetzt, daß seine Frau ein Sakrileg begangen hat und trägt sich mit dem Gedanken, sich an ihrer Stelle wegen die Schande umzubringen. Aber nun haben schon alle davon erfahren, Dorfchef und Féticheur beratschlagen gemeinsam, wie man die Verletzung des Tabus ahnden und (da sie beide auch nicht mehr so recht an die Wirksamkeit des Tabus glauben) wie man selbst ein Stück vom Braten abbekommen kö nnte. Und so wird, um die alten Traditionen zu wahren, das Ehepaar einer magischen Prozedur unterzogen. Sévérin Cécil Abéga wurde 1950 in der Nähe von Yaounde, Kamerun, geboren. Promovierte dort als Anthropologe und arbeitet derzeit an einer Habilitation über die Tabus seiner eigenen Ethnie, der Béti. Gleichzeitig hat Abéga bereits einen beachtlichen Ruf als Autor, der es versteht, die Probleme seines Landes mit der den Kamerunern eigenen Herzlichkeit, Vitalität und ihrem ausgeprägten Sinn für Situationskomik darzustellen. "Die Viper" ist ein Ergebnis eines Autorenworkshops, den das Goetheinstitut zusammen mit dem WDR 1989 in Yaounde veranstaltet hat.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Kornelia BojeFrau
Walter RenneisenMann
Gert HauckeDorfchef
Aljoscha SebaldPriester
Reinhart FirchowSchnüffler


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1991

Erstsendung: 02.06.1991 | 56'36


Darstellung: