ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



James Saunders

Headlong Hall


Übersetzung: Uta Szyszkowitz

Komposition: Wolfgang Florey

Technische Realisierung: Günther Kasper, Gaby Röhrig

Regieassistenz: Detlef Meißner


Regie: Otto Düben

Zu Weihnachten lädt der reiche Landadlige Headlong, um seinen schöngeistigen Gelüsten zu genügen, etliche Philosophen und Künstler auf sein traditionsreiches Herrenhaus in Wales, um mit ihnen in angeregter Diskussion und bei gutem Essen und Trinken das Fest zu verbringen. Man lebt noch im 19. Jahrhundert Die Gäste fahren vor und werden dem Hausherrn annonciert: Da ist Mr. Foster Philosoph, der alle Dinge auf dem Wege der Verbesserung und günstigen Entwicklung sieht; sodann sein Pendant, Mr. Escot, für den sich alles im Niedergang befindet, dazwischen Mr. Jenkison. der meint, alles bleibe im Status quo und sich auf diese Weise sein inneres Gleichgewicht bewahrt, sowie der Geistliche Reverend Gaster, der sich Headlong durch ein wunderbares Truthahnrezept eingeprägt hat, nebst einem Schädelkundler und ein paar dekorativen Damen. Dieses farbige Ensemble parliert munter über Gott und die Welt, verknüpft mit ein paar kleinen Intrigen im Bereich der edleren Gefühle. Plauderei und Gourmandise - ein Weihnachtsdinner sehr britischer Couleur. James Saunders wurde 1925 in London geboren und lebt als Schriftsteller und Mitdirektor des Greenwich Theatre mit seiner Frau und drei Kindern in Ealing bei London.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Christian BrücknerErzähler
Martin BenrathProf. Untergeher
Hans-Günter MartensProf. Oberweiser
Hermann LauseDr. Dr. Heller
Herbert StassHochwürden Dr. Schlemmer
Manfred SteffenProf. Kranium
Peter FrickeGleichenwert
Matthias HaaseHeadlong
Johannes GroßmannHerr von Meilenstein
Hans WyprächtigerAmati
Wolfgang ForesterPaletti
Bernt HahnGall
Viktor NeumannRühmkopf
Rotraut RiegerCephalia
Andrea PlanyTenorina
Johanna BassermannPhoebe
Fritz BachschmidtKüster
Josef QuadfliegButler/Kutscher

Musik: Friedgard Herwig-Haschke (Sopran; Alt)

 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1991

Erstsendung: 24.12.1991 | 88'12


Darstellung: