ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Jacques Perret, Jean Forest

Ein Ding taucht auf

übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Walter Andreas Schwarz

Bearbeitung (Wort): Walter Andreas Schwarz

Komposition: Rolf-Hans Müller

Technische Realisierung: Fred Bürck, Heyer, Fred Bürk

Regieassistenz: Lothar Timm


Regie: Gerd Beermann

Das Hörspiel "Ein Ding taucht auf" wurde im Pariser Rundfunk bereits mehrfach aufgeführt und gewährt den deutschen Hörern einen Eindruck von der Eigenart französischer Hörspiele. Der Akzent liegt dort nicht so sehr auf einer dramatisch zugespitzen Fabel und einer verbindlichen Aussage. Dafür wird dem Spielerischen und Skurrilen und damit der Phantasie des Hörers ein breiterer Raum gelassen. Das setzt freilich eine Bereitschaft des Publikums voraus, das Unernste nicht zu ernst zu nehmen und sich von einem witzigen, absonderlichen Einfall amüsieren zu lassen. Das Hörspiel der beiden französischen Autoren beginnt, wie viele Hörspiele beginnen könnten - mit einer Erbschaft. Aber bei dieser Erbschaft taucht jenes im Titel bereits erwähnte Ding auf, das durch sein rätselhaftes Wesen Verwirrung unter den Beteiligten stiftet und von da an zum heftig umstrittenen Mittelpunkt der Handlung wird.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Erich PontoErzähler
Max Walter SiegMarcel Ledieu
Käthe LindenbergMadame Ledieu
Helmut WittigPatron
Rudolf Siege1. Stimme
Robert Rathke2. Stimme
Gert Keller3. Stimme
Wilhelm KürtenM. Guesdon
Wolfgang SchwarzM. Bellume
Ernst SladeckWärter
Hanns BernhardtEmpfangschef
Arthur MentzPräsident
Friedrich von BülowSachberater
Ernst EhlertBlinder
Otto CollinAntiquitätenhändler
Gudula KownatzkySekretärin
Lissy HeyerTierstimmenimitation
Kurt EbbinghausAlter Herr

Musik: Hermann Bergmann (Violine), Alfred Dörge (Violine), Lorenz Templer (Violine), Wilhelm Klepper (Violine), Karl Steeb (Violine), Paul Stingl (Violine), Fritz Schubert (Violine), Edmund Gräßel (Violine), Herbert Fichtner (Viola), Hans Wessely (Viola), Siegfried Then-Bergh (Violoncello), August Mensching (Violoncello), Kurt "Bubi" Aderhold (Saxophon), Paul Martin (Saxophon), Franz von Klenk (Saxophon), Helmut Reinhardt (Saxophon), Johnny Herbert Feigl (Saxophon), Werner Schulze (Bass), Bobby Schmidt (Schlagzeug), Hubert Deuringer (Bandoneon)

 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1954

Erstsendung: 19.10.1954 | 71'20


Darstellung: