ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kurzhörspiel



Bernd Schroeder

Osterspaziergang


Technische Realisierung: Karl-Heinz Stoll, Waltraud Gruber

Regieassistenz: Uwe Schareck


Regie: Norbert Schaeffer

Lisa sagt beim Osterspaziergang Goethes "Osterspaziergang" auf und freut sich über ihr gutes Gedächtnis und über die schönen Verse. Otto kann nur die Gemeindeordnung auswendig, das genügt, weil man vom Gedichteaufsagen keine Familie ernähren kann. Und so rechnen sie einander vor, was der eine und was der andere kann und was davon wofür nützlich ist. Immerhin: sie machen Ostern einen Spaziergang wie jedes Jahr, seit sie sich erinnern können, während Sohn Erwin mit Familie für vier Tage nach Italien fährt. Er sieht was von der Welt, sagt Otto. Lisa: Vorwiegend Autobahnen. Otto: Und den Gotthardtunnel, achtzehn Kilometer lang. Was er wirklich gesehen hat, erfahren sie zuhause, als Erwin aus einem Motel bei Mailand anruft. Bernd Schroeder, 1944 geboren, studierte Theatergeschichte, Germanistik und Volkskunde in München und arbeitet seit Ende der sechziger Jahre als Autor vornehmlich für Fernsehen und Rundfunk.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Edda SeippelLisa
Joachim WichmannOtto


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1988

Erstsendung: 26.03.1989 | 13'55


Darstellung: