ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Dokumentarhörspiel


Über den Staat


Ulrich Chaussy

schuldig. schuldig. schuldig.

Ein Dokumentarhörspiel über den Widerstand der "Weißen Rose"


Komposition: Ulrich Bassenge

Technische Realisierung: Michael Müller-Jin, Gudrun Greger


Regie: Ulrich Chaussy, Ulrich Bassenge

"Jeder einzelne Mensch hat einen Anspruch auf einen brauchbaren und gerechten Staat, der die Freiheit des Einzelnen als auch das Wohl der Gesamtheit sichert." (Aus dem dritten Flugblatt der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" 1942. Die Mitglieder der "Weißen Rose" haben mitten im nationalsozialistischen Alltag der gleichgeschalteten Erziehung, vom Pimpf bis zur soldatischen Kampfmaschine, von der Jungmaid bis zur Mutterkreuzträgerin, das Gegen-Denken und das Wider-Stehen gelernt. Ihre Biografien entwickelten sich langsam, aber entschieden: Wenig davon ist heute bekannt, trotz zeitgeschichtlicher Forschung und vieler Veröffentlichungen. Noch heute leben Mitglieder der "Weißen Rose", weil sie von Hans und Sophie Scholl und den anderen zum Tode verurteilten nicht verraten wurden. Sie wirkten mit an den Aktionen, kannten die Motive und Gedanken ihrer ermordeten Freunde. Viele von ihnen schwiegen seitdem, sie wollten sich nicht wichtigtuerisch vor die Toten stellen: Sie wurden Ärzte, Juristen, Kaufleute, Lehrer. Was sie vergeblich von den Nazis forderten, halfen sie zu entwickeln: "Einen brauchbaren Staat". Ulrich Chaussy hat sie aufgesucht. In seiner Collage melden sie sich zu Wort: Mit der Leidenschaftlichkeit ihrer Flugblatt-Texte, gegen das Schweigen der Blut- und Boden­Ideologen, die ihre Erzieher waren.

Ulrich Chaussy, geboren 1952, lebt in München als freier Autor und Rundfunkjournalist. Buchveröffentlichungen: "Die drei Leben des Rudi Dutschke" und "Oktoberfest. Ein Attentat".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Werner KreindlFreisler
Christiane BachschmidtFlugblattleserin
Wolfgang SchatzTitelsprecher

O-Ton
Hans Hirzel
Susanne Hirzel
Franz Josef Müller

Musik: Rick Keller (Klarinette), Klaus Holsten (Baßquerflöte), David Wolf (Bassklarinette)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1990

Erstsendung: 29.10.1990 | 82'25


Darstellung: