ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Eric Rohmer

Das Trio in Es-Dur


Vorlage: Trio in Es-Dur (Theaterstück, französisch)

Übersetzung: Ruth Henry

Technische Realisierung: Helmuth Schick, Gerlind Raue


Regie: Gottfried von Einem

Paul ist ein Mittvierziger, ein Single und Nachfahre von Molières Alceste, der aus Überzeugung zurückgezogen lebt. An dem Flügel, der Stereoanlage und der Plattensammlung in seinem Wohnzimmer kann man seine Liebe zur klassischen Musik erkennen. Adèle ist eine junge Frau, hübsch und vielleicht ein wenig oberflächlich, eine von denen, die sich schwer für einen Mann entscheiden können, da ihnen keiner alle Wünsche zu befriedigen scheint, den nach Liebe und Zärtlichkeit ebenso wenig wie den nach Leidenschaft. Bis vor einem Jahr war Adèle mit Paul zusammen; dessen Platz nahm kurze Zeit ein junger Rockmusiker ein, und im Augenblick ist es Stanislas, ein Verleger von Popmusik. Paul liegt viel daran zu klären, woran seine Beziehung zu Adèle einst gescheitert ist, und er hat auch eine Theorie, über die beide sofort in Streit geraten. Für Paul ist der Gradmesser einer harmonischen Beziehung die restlose Übereinstimmung im Musikgeschmack. Adèle liebt zwar auch Klassik, ist nach Pauls Urteil auch musikalisch, läßt es aber an der Ausschließlichkeit der Leidenschaft fehlen, was Paul bereits die Auswahl ihrer Liebhaber zu beweisen scheint. In ihrem Liebesstreit, den Eric Rohmer in sieben Szenen festhält, spielt das "Trio in Es-Dur" von Mozart die Schlüsselrolle. Eine CD stiftet eine langandauernde Gefühlsverwirrung, bis sich das Mißverständnis durch einen Zufall auflöst.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst JacobiPaul
Ulrike BliefertAdèle


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1990

Erstsendung: 28.03.1990 | 55'16


Darstellung: