ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Gert Hofmann

Der große Stunk


Technische Realisierung: Jonas Bergler, Sven Schmeier

Regieassistenz: Claudia Johanna Leist


Regie: Hans Gerd Krogmann

Einer spielt falsch bei der Hausmusik. Es ist der Großvater, der sich mit dem Enkel und dem Freund Cosimo an den Instrumenten vergnügt. Auch gemeinsame Spaziergänge im "Großen Hain" unternimmt das Trio im Mai 1939. Ihre Zusammenkünfte und Gespräche scheinen in einem altvertrauten Ritual abzulaufen. "Wann kommt denn nun der Krieg?" fragt der Enkel eher erwartungsvoll als erschreckt. Willkommenes Alibi, all das zu besprechen, wozu man später möglicherweise keine Gelegenheit mehr findet. Großvater akzeptiert den von der Fürsorge lebenden Freund mitsamt der Scharfrichter-Familientradition. Cosimo seinerseits versteht des Großvaters künstlerische Ambitionen. Nach einem wütenden Disput quartiert die Großmutter ihren Mann aus dem gemeinsamen Schlafzimmer aus. Ihrer Meinung nach ist in dieser Zeit ein Eingreifen ins Alltagsgeschehen vonnöten und nicht Großvaters "ausgeschwitzte Schattengeschichten". Danach begleitet Großvater die Hausmusik mit einem Stampfen. Er stampft die Sorgen tot, wie er dem Enkel erklärt.

Gert Hofmann, 1932 in Limbach/ Sachsen geboren, lebt nach Jahren als Gastdozent für Germanistik in Erding bei München.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Horst BollmannGroßvater
Peter SchiffHerr Cosimo
Marc HinrichsenEnkel
Gudrun GenestGroßmutter
Helga KraussMutter


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1990

Erstsendung: 26.08.1990 | 58'20


Darstellung: