ARD-Hörspieldatenbank


Kurzhörspiel, Kinderhörspiel



Georg Eichinger

Die Ohrenreise


Technische Realisierung: Günther Genz


Regie: Georg Eichinger

Hans und Gretel haben von einem besonders geheimnisvollen Haus in ihrer Stadt gehört, das sie unbedingt kennenlernen wollen. Angeblich wohnt darin ein alter Mann, der alle Geräusche sammelt die es auf der Welt gibt. Gegen eine kleine Gebühr kann sich jeder bei ihm vorspielen lassen, was er sich nur an Klangverbindungen erträumt. Aber so etwas wollen die Geschwister eigentlich gar nicht. Sie haben sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie wollen hören, wie das Gras wächst. Erst einmal ist es aber gar nicht so einfach in das Haus hineinzugelangen und den alten Mann zu überreden, ihnen überhaupt etwas vorzuspielen. Denn einmal ist schon andere Kundschaft da, die bedient werden will. Und dann traut der alte Mann es Kindern grundsätzlich nicht zu, daß sie richtig zuhören können. Immerhin erleben Hans und Grete in dem Haus eine Menge überraschender Hör-Eindrücke. Oder könnt ihr es euch etwa vorstellen, wie eine Stecknadel im Heuhaufen klingt? Nur eines erfahren sie nicht, wie es klingt, wenn man das Gras wachsen hört. Denn dazu - meint der alte Mann - müßten sie noch sehr oft wiederkommen und erst einmal lernen richtig zu hören, die Klangorgien unseres Alltags hätten selbst die Kinder schon vergessen lassen, wie ein einziger reiner Ton oder eine wirkliche Stille klinge.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Hans Madin
Helmut Krauss
Wilhelm Borchert
Heinz Rabe
Simon Jäger
Bianca Krahl


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1986

Erstsendung: 20.07.1986 | 29'00


Darstellung: