ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Peter Steinbach

Redakteur Aagaard


Technische Realisierung: Walter Jost, Angelika Haller

Regieassistenz: Elfi Meierhöfer


Regie: Bernd Lau

Das Stück spielt auf einer kleinen dänischen Insel, die während des letzten Krieges von deutschen Truppen besetzt war. Redakteur Aagaard recherchiert anläßlich einer Umbettungsaktion des "Volksbundes für deutsche Kriegsgräberfürsorge" über Ereignisse, die sich auf der Insel in der letzten Phase des Krieges abspielten, nicht zuletzt über das Schicksal eines Wehrmachtsoffiziers, der die dort stationierte Besatzungstruppe befehligte. Zu seiner Überraschung findet er heraus, daß der Widerstand der Insulaner eine Legende ist - daß Anpassung und Opportunismus sich damals als stärker erwiesen haben als der Widerwille gegen die Besatzer. Peter Steinbach, 1938 in Leipzig geboren, übersiedelte 1954 in die Bundesrepublik und lebt heute in Dänemark. Er fuhr mehrere Jahre zur See und übte verschiedene Berufe aus. Seit 1975 arbeitet er als Drehbuch- und Hörspielautor. Er schrieb das Drehbuch für den preisgekrönten, von Edgar Reitz realisierten Film "Die Stunde Null". Der Süddeutsche Rundfunk brachte 1977 sein erstes Originalhörspiel "Immer geradeaus und geblasen" und 1983 das Hörspiel "Octopus" zur Ursendung. Für sein Hörspiel "Hell genug und trotzdem stockfinster" wurde Peter Steinbach der "Hörspielpreis der Kriegsblinden 1981" zuerkannt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Günter LamprechtAagaard
Sigfrit SteinerViktor
Edda SeippelAntonia
Herbert WeissbachNiels-Petersen Fuur
Tilo PrücknerJens-Haakon
Marianne Riedel-WeberFrau Aagaard
Paul BürksEinar Larsen
Manfred MeihöferErzähler
Nikolai SukupDas Kind
Heidemarie RohwederDie Mutter
Michael MendlOnkel Jacob


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1986

Erstsendung: 09.03.1986 | 73'40


Darstellung: