ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kurzhörspiel



Donald Barthelme

Die neue Musik

Duett für Männerstimmen


Vorlage: Die neue Musik: Duett für Männerstimmen (Kurzgeschichte, amerikanisch)

Übersetzung: Marianne Frisch

Technische Realisierung: Christa Schaaf, Birgit Schilling


Regie: Otto Düben

"Die neue Musik", ein Dialog in einer Art Ping-Pong-Stakkato zwischen zwei Männern, führt diese Männer vor in ihrer Entindividualisierung. Konsequenterweise nur noch A und B genannt, singen die beiden sozusagen das alte Lied: um Siege und Niederlagen bei den Frauen, um Erfolg oder Mißerfolg im Beruf, um Gewinn oder Verlustrechnungen, um enttäuschte Hoffnungen und alte Sehnsüchte. "Kann sein, wir waren die Verlierer", vermutet eben noch B und wird sofort von A zurechtgewiesen mit den Worten: "Wir die Verlierer? Gibt's doch gar nicht." Und damit ist wieder eine neue Runde eingeläutet. 

Donald Barthelme, 1931 in Philadelphia geboren, arbeitete als Redakteur, Reporter und Museumsdirektor und lebt zur Zeit in New York. Seine experimentellen Kurzgeschichten ("Komm wieder, Dr. Caligari", 1964; "Unsägliche Praktiken, unnatürliche Akte", 1968 "Stadtleben", 1970; "Der tote Vater", 1975) und Romane (u.a. "Schneewittchen", 1965) stehen in der Tradition des Absurden und des Schwarzen Humors und zeichnen sich durch Wortwitz, Artistik und Hang zum Grotesken aus. Im März 1986 brachte der SDR sein Hörspiel "Der Smaragd" zur deutschen Erstsendung.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Klaus SchwarzkopfA
Traugott BuhreB


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1986

Erstsendung: 31.07.1986 | 26'40


Darstellung: