ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Ludwig Harig

Drei Männer im Feld


Komposition: Alfons Nowacki

Technische Realisierung: Heinz Klein, Anne Effertz-Arna, Angela Gnad

Regieassistenz: Angeli Backhausen


Regie: Hans Gerd Krogmann

"Drei Männer im Feld' ist ein Hörspiel, das die Geschichte einer außergewöhnlichen Begegnung, eines unwiederholbaren Zusammentreffens, eine Episode aus dem Leben meines Vaters erzählt: den Besuch des Schlachtfelds von Verdun, den ich zusammen mit meinem Vater und seinem ehemaligen Kompanieführer, zwei Verdunkämpfern, gemacht habe. Ich erzähle dieses Leben meines Vaters, ich erkläre es nicht. Mich interessiert die Beschaffenheit, die Befindlichkeit, die imperative Besessenheit eines Mannes, den ich gekannt habe und der mein Vater war. Es geht mir also nicht um das Erklären von Denkweisen und Handlungen, um falsche oder richtige Entscheidungen des Kopfes und der Hand, um Frevel oder Tugend, um Schuld und Sühne eines Repräsentanten seiner Generation: Ich bin nicht in der Lage zu entscheiden, was gut und böse, was richtig und falsch war und ist. Es geht mir vielmehr um das Erzählen von Lebenssituationen, wie sie mir bekannt wurden und ich sie selbst miterlebt habe: wie mein Vater die prägenden Normen aus Anlage und Erziehung erfahren und vermittelt hat, wie er zwanghaft in Disziplinierungen verstrickt war und sie verinnerlicht hat, wie er sein Leben geordnet und die Ordnung zum Maß der Dinge gesetzt hat; ich versuche, dieses Leben, von dem ich selbst ein Teil bin, zu erzählen und im Erzählen einen Menschen zu begreifen, der noch in den absurden Zufällen des Lebens sinnvolle Planung entdeckte." (Der Autor) Ludwig Harigs neues Hörspiel steht im Kontext mit der 1985 vom WDR produzierten und gesendeten Arbeit "Kriegsende". Der mehrfach mit Literaturpreisen ausgezeichnete Autor wurde 1927 in Sulzbach an der Saar geboren.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ludwig HarigIch
Alois GargVater
Paul HoffmannThiele
Eva GargSprecher


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1986

Erstsendung: 20.02.1986 | 59'40


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Kassetten-Edition: Ernst-Klett-Verlag 1987


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspielpreis der Kriegsblinden 1987

Darstellung: