ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



David C. Hall

Die Tatsachen im Fall Beltrán

übersetzt aus dem Amerikanischen


Übersetzung: Gisbert Haefs

Technische Realisierung: Otto Fries, Mechthild Austermann

Regieassistenz: Helga Mathea


Regie: Frank E. Hübner

Der greise Schriftsteller Beltrán stirbt in einem katholischen Altersheim. Nichts Besonderes - oder doch? Denn plötzlich taucht eine anonyme Nachricht auf, die von Mord redet. Der Erzbischof befürchtet einen öffentlichen Skandal und bittet Pater Abellá sich des Falles anzunehmen. Und auf einmal offenbart sich das von Nonnen geführte Haus als längst nicht mehr so sakrosankt wie auf den ersten Blick. Der leitende Arzt hat eine seltsame Sammelleidenschaft für synthetisches Morphium. Und auch von dem kleinen Nebenerwerb der spurlos verschwundenen, höchst attraktiven Nachtschwester Vargas dürfte in dieser Form nichts im Katechismus stehen. Das bekommt auch Pater Abellá zu spüren ...

David C. Hall, geboren 1943 in Madison/Wisconsin, war zunächst Waldarbeiter und Koch, bevor er 1974 nach Spanien ging. Er schreibt Romane und Kurzgeschichten auf Englisch und Spanisch. 1991 gewann er den renommierten "Concurso Internacional de Relatos Policiacos" in Gijón. "Die Tatsachen im Fall Beltrán" ist sein erstes Hörspiel.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang ForesterErzbischof
Arnfried LerchePater Abella
Raoul Wolfgang SchnellSerrano
Alois GargGenis
Hans CaninenbergBeltràn
Ulrich von BockArzt
Gisela KainerNonne
Krista PoschSchwester
Monika RoggeReporterin
Helga MummertAlte Frau
Jörg SchlüterKameramann/Barkeeper


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1996

Erstsendung: 05.09.1996 | 58'38


Darstellung: