ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Said

Kein Ort für zwei


Technische Realisierung: Erdmann Müller, Susanne Bronder

Regieassistenz: Barbara Schäfer


Regie: Irene Schuck

Als "Oberst Mohab" verhört Ellen ihren iranischen Freund, um ihn auf seine Rückkehr in den Iran vorzubereiten. Als sie das Verhör abbricht, weil es sie verletzt, in der Rolle des Geheimdienstoffiziers Dinge zu erfahren, die sie als Liebende nie erfahren hat, erzählt er ihr zum ersten Mal, wie die Verfolgungssitutation seine intimsten Liebes- und Freundschaftsbeziehungen zerstört hat. Der Verlauf des Gesprächs macht deutlich, daß "Oberst Mohab" längst auch zwischen ihnen steht. Said thematisiert die Entfremdung, die über einem Leben im Exil liegt, zumal wenn die politischen Vorstellung, deretwegen man sein Land verlassen mußte, an Überzeugungskraft verloren haben.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Katja Teichmann
Gottfried John


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1991

Erstsendung: 07.02.1992 | 25'30


Darstellung: