ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Helmut Eisendle

Die göttliche Komödie oder Eine miese kleine Tragödie


Technische Realisierung: Axel Müller, Nadia Hassan

Regieassistenz: Barbara Gerland


Regie: Peter Groeger

Eine Berliner S-Bahn-Kneipe ist Treffpunkt kleiner Leute: der Rentner Egon zum Beispiel, und die Putzfrauen Lotte und Hilla sind Stammgäste bei der Wirtin Lena. Ihre Sprache ist Dialekt: im proletarischen Berliner Jargon schimpfen sie über ihre Lebensumstände, fluchen sie über die Reichen und Mächtigen, versuchen sie einander zu trösten. In ihre geschlossene Welt dringen ein seltsamer Sprecher und eine sonderbare Sprecherin ein: Er ist ein Gelehrter, ein Liebhaber von Dantes "Göttlicher Komödie", der für die Armen Trost und Erlösung in der Kunst sieht. Sie ist eine Literaturwissenschaftlerin, eine Philosophin, die zwar unverständliches Zeug redet, aber doch irgendwie für die Stammgäste der Kneipe attraktiv zu sein scheint. Die komische Begegnung von hoher Kunst und tiefer Wirklichkeit wird zur "miesen kleinen Tragödie".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ralf WolterEgon
Barbara DittusLena
Walfriede SchmittLotte
Karin UgowskyHilla
Walter PfeilSprecher
Libgart SchwarzSprecherin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1992

Erstsendung: 11.12.1992 | 41'22


Darstellung: