ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Viola Altrichter

Schattenpaare


Komposition: Stan Regal

Technische Realisierung: Stan Regal, Sven Schmeier

Regieassistenz: Roland Hüve


Regie: Joachim Sonderhoff

Seit mehreren Jahren lebt die Musikerin Anna mit Jonas zusammen, der Alkoholiker ist. Trotz aller guten Vorsätze und Versprechungen ist Jonas der Absprung bisher nicht gelungen, und Annas Enttäuschung wächst. Deprimiert sucht sie Rat bei ihrem Großvater, denn auch seine Ehe war durch ein Suchtproblem belastet. Während des Krieges hatte die Großmutter zu Morphium gegriffen und war ein Opfer der sogenannten Euthanasie geworden. Was in der Familie stets totgeschwiegen wurde, gewinnt nun für Anna neue Bedeutung. In einem Abschiedsbrief der Großmutter findet sie ihre eigenen Erfahrungen, die vergebliche Suche nach Nähe und einem Halt in der Liebesbeziehung, bestätigt. Sie erkennt das aussichtslose Festhalten an Jonas als ihre Form von Sucht, die Geräuschhalluzinationen, unter denen sie leidet, als Symptom einer krankmachenden Abhängigkeit. Obwohl Jonas nach einem Unfall im Krankenhaus liegt und zum Entzug gezwungen wird, ist Anna entschlossen, ihn zu verlassen.

Viola Altrichter, 1945 in Hamburg geboren, studierte Kunstgeschichte, Soziologie und Psychologie und war nach ihrer Promotion 1987 Dozentin an der TU Berlin. Seit einiger Zeit freie Autorin, veröffentlichte sie vor allem Features und Hörspiele.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Johanna SchallAnna
Gerd WamelingJonas
Dagmar AltrichterMutter
Alice TreffGroßmutter
Horst BollmannGroßvater
Regina LemnitzRuth
Wolfgang BathkeSpiegelkabinett
Wolfgang KühneSensationszelt
Steffen WinkLosverkäufer
Paul FrielinghausMann 2
Barbara CzerwinskiFrau 1
Ute RosenbauerFrau 2
Ulrich PollackMann 1


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1991

Erstsendung: 12.01.1992 | 41'42


Darstellung: