ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Johann Wolfgang von Goethe, Christiane Vulpius

Lieber bester Geheimrat - Goethes Ehe in Briefen


Vorlage: Die Briefe von Johann Wolfgang von Goethe und Christiane Vulpius

Bearbeitung (Wort): Paul Hoffmann, Konrad Schergendörfer


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Wenige Wochen nach seiner Rückkehr aus Italien nach Weimar lernt der achtungdreißigjährige Goethe die hübsche dreiundzwanzigjährige Fabrikarbeiterin Christiane Vulpius kennen. Die ungleiche Begegnung sollte sein privates Leben völlig verändern. Schon bald lebte er mit ihr zusammen, heiratete sie jedoch erst fast zwanzig Jahre später. Sie gebar ihm fünf Kinder, von denen aber nur eines überlebte. Die innige Verbundenheit von Goethe mit Christiane Vulpius auch während seiner häufigen Abwesenheit aus Weimar fand ihren Niederschlag in über sechshundert Briefen. Die Briefauswahl umfaßt die Zeit von 1792 bis 1816, dem Todesjahr von Christiane Vulpius. In einer radiophonen Collage wurden diese Briefe bereits 1982 mit den Wiener Burgschauspielern Käthe Gold und dem 1990 verstorbenen Paul Hoffmann in den Hauptrollen realisiert und werden nunmehr erstmals im WDR vorgestellt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul HoffmannGoethe
Käthe GoldChristiane
Frank HoffmannSprecher


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1983

Erstsendung: 12.04.1993 | 77'55


Darstellung: