ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Rabindranath Tagore

Das Postamt


Vorlage: Das Postamt (Dak Ghar/The Post Office) (Schauspiel, bengalisch/englisch)

Bearbeitung (Wort): Winfried Zillig

Komposition: Winfried Zillig


Regie: Winfried Zillig

Rabindranath Tagore wurde nach dem ersten Weltkrieg in Europa wie ein Heiliger geehrt. Später hat man ihn dann mit Mißtrauen auf seine Echtheit hin angesehen, auf die Echtheit seines Gefühls und seines Indertums. Ohne Zweifel führten bei ihm so starke Brücken zum Westen, daß man zweifelte, ob er ein echter Repräsentant indischen Denkens und Fühlens sei. "Das Postamt" hat bei aller Gemeinsamkeit mit europäischer Dichtung durchaus den Reiz einer anderen Welt. Wie das Kind Amal, das unheilbar erkrankt ist, hinüberschwindet, dabei alle Güte der Welt noch erfährt, bis der Generalarzt des Königs, der Tod, erscheint, um ihm die Erfüllung seines sehnlichsten Wunsches zu verkünden, das macht den Reiz dieser Dichtung aus, die Winfried Zillig für den Rundfunk eingerichtet und musikalisch ausgedeutet hat. (HR-Winterprogramm 1956/57)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heinz Leo FischerMadhav
Andreas von der MedenAmal
Gudrun GeweckeSudha
Ernst Walter MitulskiArzt
Ulrich HauptMilchmann
Heinrich TroxbömkerVäterchen
Hans RiesenbergerHerold des Königs
Hans-Martin KoettenichWachmann
Hanns Ernst JägerDorfvorsteher
Kurt EhrhardtGeneralarzt des Königs
Jörg FauserKnabe
Kai LaubisKnabe
Bernd BraunKnabe
Christian SchoenfelderKnabe
Michael KochKnabe


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk

Erstsendung: 25.11.1956 | 55'00


Darstellung: