ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Ulrich Land, Sigrun Politt

Else und Fritz


Technische Realisierung: Herbert Kuhlmann, Petra Kohn

Regieassistenz: Thomas Leutzbach


Regie: Uwe Schareck

Else Lasker-Schüler, die große jüdische Poetin, und der Sozialrevolutionär Friedrich Engels machen gemeinsam eine "Talfahrt in fünf Stationen" durch ihre Heimatstadt Wuppertal. Ein Cicerone führt durch die Szenen. Fritz und Else wandern wie Unsichtbare durch Wuppertal und vergleichen Vergangenheit und Gegenwart. Erinnert wird nicht nur an die damaligen Zustände in Familie und Gesellschaft, sondern auch an das literarische Werk Lasker-Schülers und das philosophische Gedankengut von Engels. Eine Montage aus Fiktion, historischen Dokumenten und O-Tönen aus Anlaß des 50. Todestages von Else Lasker-Schüler und des 100. Todestages von Friedrich Engels.

Ulrich Land, geb. 1956 in Köln, lebt als freier Schriftsteller, Journalist und Hörspielautor in Wuppertal. Sigrun Politt, geb. 1955, lebt in Wuppertal und veröffentlichte Lyrik. Das Autorenteam realisierte zuletzt für die Rheinische Redaktion "Die Eck is doot. Vom Leben in einer toten Straße. Die Hofaue in Wuppertal" (1993).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ulrich LandCicerone
Renate SchroeterElse
Charles WirthsFritz
Rolf JaspersLosverkäufer
Andreas BlankensteinSchießbudenbesitzer
Hannelore FischerReibekuchenverkäufer
Lene-Marie SandkühlerKind


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1995

Erstsendung: 20.01.1995 | 59'11

Darstellung: