ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Friederike Mayröcker

Die Hochzeit der Hüte


Vorlage: Die Hochzeit der Hüte (Prosawerk aus "Magische Blätter II")

Bearbeitung (Wort): Helmut Peschina

Technische Realisierung: Günter Heß, Angelika Haller

Regieassistenz: Holger Buck


Regie: Irene Schuck

"Die Hochzeit der Hüte", den "Magischen Blättern II" entnommen, kreist um Faulheit und Fleiß. Die scheinbar so festgesteckten Grenzen in deren Beurteilung lösen sich dabei auf. Fleiß wird zu einem Zwang, zur Manie, wenn es darum geht - und sei es zum Preis der Absurdität -, tätig zu sein. Die Erzählerin berichtet von alten Frauen, die "in vollkommen intakte Strümpfe, Socken und Beinkleider Löcher schnitten und rissen, um sie hernach wieder zustopfen zu können." Schon als Kind beobachtete die Erzählerin das Verhalten der Mutter, deren Ausweichen vor dem Bügeln. Zugleich aber weckte die Mutter mit ihren "Huthochzeiten" die Phantasie des Kindes. Auf dem ausgezogenen Wohnzimmertisch wurden selbstkreierte Hüte ausgebreitet. "Ganze Hutgesellschaften(!): Turbane, Florentiner, Betthäuptchen, Sturmkaputzen, Gauklermützen, Kapotten." Fleiß und Faulsein vermischen sich, verkehren sich zuweilen in ihr Gegenteil. Und so liebt die Erzählerin ihren Vater, wenn er stundenlang schweigend im Schaukelstuhl sitzt und sich am Vollmond freut. "Von ihnen allen habe ich meinen Fleiß, der im Grunde nichts anderes ist als eine Art Faulheit, das ist meine Überzeugung", bestimmt die Erzählerin. So schwankt sie bis zum Schluß zwischen der Selbstbezichtigung und dem Lob des Faulseins.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Doris SchadeWeibliche Stimme 1
Margrit CarlsWeibliche Stimme 2
Jens WawrczeckMännliche Stimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1994

Erstsendung: 29.03.1995 | 14'05


Darstellung: