ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Peter Turrini

Die Schlacht um Wien


Vorlage: Die Schlacht um Wien (Schauspiel)

Komposition: Hans Georg Koch

Technische Realisierung: Gerhard Wieser, Herta Schumlitsch


Regie: Robert Matejka

Alles beginnt mit der Erschaffung der Welt. Doch bald zeigt sich, daß der liebe Gott die Kontrolle über seine Schöpfung längst verloren hat. Die Menschen, die nach und nach erscheinen, sind Zeitgenossen von uns: eine Art Selbsterfahrungsgruppe unterwegs zum Ort ihrer Zusammenkunft - ein heruntergekommener Wald. Der Grund ihres Treffens: Man will ein Flüchtlingslager am Rande der Stadt abfackeln. Doch dazu kommt es nicht. Die Freizeitgesellschaft lebt ihre Freude am Hassen, Morden und Brandschatzen an Ort und Stelle aus. Als ersten erwischt es den Theaterdirektor. Er stirbt an seiner eigenen Inszenierung - die Platzpatrone war echt. Dieser Unfall (oder war es vielleicht Mord?) weist dem Schauspiel die Richtung. Die Hölle sind nicht die anderen, sondern: Jeder schafft sich seine eigene. Der Haß auf alles Fremde verdeckt nur wenig den viel stärkeren Haß auf sich selbst. Zivilisation erweist sich als gigantischer Betriebsunfall. Da hilft nur noch eins: abschalten.

Peter Turrini, geb. 1944 in Kärnten, lebt in Wien. Für seine Stücke und Filme wurde er vielfach ausgezeichnet. Seine Stücke werden weltweit gespielt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Eva HerzigDas junge Mädchen
Maria HappelDie Operettensängerin
Hilmar ThateDer Theaterdirektor
Heinz MarecekDer kleine Mann
Johann Adam OestDer Mann in Freizeitkleidung
Angelika DomröseSeine Frau
Bernhard SchirDer Cellospieler
George TaboriDer liebe Gott
Rudolf WesselyDer alte Mann
Peter TurriniDer Erzähler


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Österreichischer Rundfunk 1996

Erstsendung: 03.03.1996 | 80'38


Darstellung: