ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Bruno Frank

Sturm im Wasserglas


Vorlage: Sturm im Wasserglas (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Oskar Weber

Komposition: Walter Popper


Regie: Willy Purucker

In einer süddeutschen Großstadt soll ein neuer Bürgermeister gewählt werden. Als Kandidat für diesen Posten hat sich der Stadtrat Dr. Konrad Thoß aufstellen lassen. Die Chancen für ihn stehen nicht schlecht, und Konrad Thoß sieht sich bereits auf dem Amtssessel des Bürgermeisters, als er plötzlich sozusagen über einen kleinen Hund stolpert. Der Hund heißt Toni und gehört der Blumenfrau Kreszentia Vogl. Toni, der seinem Fraule weggenommen werden soll, weil die Steuern nicht mehr bezahlt werden können, ist der unschuldige Anlaß zu einem Aufruhr, der Magistrat und Öffentlichkeit gleichermaßen beschäftigt. Ehen werden geschieden und Freundschaften geschlossen, ein Journalist kommt vor Gericht, und ein ehrgeiziger Egoist zeigt sein wahres Gesicht - doch zum Schluß siegt, wie das zu einem echten Volksstück gehört, natürlich das Gute.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Adolf GondrellDoktor Konrad Thoss
Agnes FinkViktoria, seine Frau
Robert GrafFranz Burdach, Journalist
Robert MichalQuilling, Herausgeber der 'Nachtpost'
Liesl MacheinerLisa, seine Frau
Wastl WittPfaffenzeller, Magistratsdiener
Anton ReimerUntelmann, ein Tierarzt
Liesl KarlstadtFrau Vogt
Walter HoltenDer Amtsrichter
Edmund SteinbergerDer Staatsanwalt
Maria StadlerBetty, ein Mädchen bei Thoß


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1953

Erstsendung: 08.11.1953 | 77'25


Darstellung: