ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Friedrich Hebbel

Herodes und Mariamne


Vorlage: Herodes und Mariamne (Schauspiel)


Regie: Wilhelm Semmelroth

Als Schöpfer des modernen realistischen Charakterdramas hat sich Friedrich Hebbel vor allem mit individuell seelischen Problemen beschäftigt. Der tragische Konflikt in den Stücken Hebbels entsteht aus der gegensätzlichen Auffassung von Sittlichkeit zweier gleichberechtigter Charaktere. - An der Spitze der Werke aus der Zeit der künstlerischen Reife des Dichters steht die Tragödie "Herodes und Mariamne", die ihre Entstehung einmal dem Einfluß der Beziehungen des Dichters zu der Schauspielerin Christine Enghaus und zum andern dem Eindruck der revolutionären Wirren des Jahres 1848 verdankt. Mittelpunkt des Dramas ist der psychologische Kampf zwischen Herodes und Mariamne, vor dem die historischen Ereignisse zurücktreten. Herodes, eine königliche Kraftnatur, steht zwischen der römischen untergehenden und der jüdisch-christlichen aufsteigenden Welt. Der Despot Herodes sieht in seinem Weibe nur einen königlichen Besitz und will sie töten lassen, wenn er stirbt. Die Makkabäerin Mariamne aber liebt ihren Mann mit einer neuen Liebe und will durch ihren Tod die Achtung des Herodes vor der Persönlichkeit des Menschen erwecken.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Werner KraußKönig Herodes
Maria PierenkämperMariamne, seine Gemahlin
Anne KerstenAlexandra, ihre Mutter
Marlene RiphahnSalome, Schwester des Königs
Hermann SchombergSoemus, Statthalter von Galilea
Karl Maria SchleyJoseph, Vizekönig in Abwesenheit von Herodes
Rudolf TherkatzSameas, ein Pharisäer
Werner HessenlandTitus, ein römischer Hauptmann
Gerhard GeislerJoab, ein Bote
Alf MarholmJudas, ein jüdischer Hauptmann
Ernst HettingArtaxernes
Hans Müller-WesternhagenMoses
Rudolf BöhmeJehu
Frank BarufskiEin römischer Bote
Bernd M. BauschKönig aus dem Morgenland
Michael NeumannKönig
Wilhelm WahlKönig


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1950

Erstsendung: 14.09.1950 | 111'50


Darstellung: