ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Gilbert Keith Chesterton

Der Mann, der Donnerstag war


Vorlage: Der Mann, der Donnerstag war (Roman, englisch)

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Gisela Prugel

Komposition: Hans Jönsson


Regie: Wilhelm Semmelroth

Der englische Schriftsteller Gilbert Keith Chesterton errang seinen Ruhm als Essayist, Romancier, Kritiker und parodierender Kriminalschriftsteller. Aber in keiner seiner Arbeiten sind alle diese Begabungen so vereint anzutreffen wie in seinem 1908 erschienenen Buch "Der Mann, der Donnerstag war". Voll satirischer Kritik an Zeit und Gesellschaft erzählt Chesterton die Erlebnisse eines Menschen, der mit allen geistigen und körperlichen Waffen gegen ein Phantom kämpft, dem er selbst längst erlegen ist, ohne es zu wissen. In Chestertons bewußt verzerrter Charakterschau wird das Unwahrscheinliche zum eigentlich Wahren, das scheinbar Böse zum Guten, und der sarkastische Spott des bissigen Kritikers ist in Wirklichkeit nur die ihm eigene Art einer erzieherischen Beeinflussung.

Gilbert Keith Chesterton wurde 1874 in London als Sohn einer protestantischen Familie der Mittelklasse geboren. Nach dem Besuch einer Kunstschule arbeitete er als Journalist für verschiedene liberale Zeitschriften, machte sich jedoch bald als Schriftsteller einen Namen. Chesterton gilt als einer der glänzendsten Stilisten der modernen englischen Literatur, in der er gleichwohl stets ein Außenseiter blieb. Zu seinen bekanntesten Büchern gehören neben "Der Mann, der Donnerstag war" "Die Geschichten von Pater Brown". 1922 konvertierte Chesterton zum Katholizismus und schrieb mehrere theologisch inspirierte Werke, darunter Biografien über Franz von Assisi und Thomas von Aquin. Chesterton starb 1936 in London.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
René DeltgenGabriel Syme
Rudolf TherkatzGregory
Peter EsserPräsident/Sonntag
Kaspar BrüninghausSekretär/Montag
Werner HessenlandMarquis de St. Eustache
Hermann PfeifferProfessor de Worms /Freitag
Gerhard GeislerDr. Bull/Samstag
Heinrich FürstDer Vorsitzende
Karl Maria Schley
Rudolf Böhme
Frank Barufski
Herbert Kappen


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1950

Erstsendung: 15.06.1950 | 78'30


Darstellung: