ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Jean Améry

Der Abbruch


Vorlage: Der Abbruch (Roman)

Bearbeitung (Wort): Eberhard Klasse, Christoph Gahl, Volker Demuth

Komposition: Hans-Peter Jahn

Technische Realisierung: Karlheinz Stoll, Doris Hauser


Regie: Hans-Peter Bögel

Von den Zimmerwänden blättert der Putz. Langsam wächst überall der Fäulnismarmor. Lefeu, der Maler und Jude aus Deutschland, heimisch geworden im modernen Altbau in Paris, ist fasziniert von diser Poesie des Verfalls. Sorgsam überträgt er sie auf die Leinwand. Es scheint ihm die letzte Möglichkeit, in einer von Verdrängung und Vergessen geprägten Welt das Wissen um Tod und Verfall zu überliefern. Doch unüberhörbar rücken bereits die Abrißbagger heran, um an die Stelle des Künstlerhauses Rue Roquentin ein weiteres Stück einer schönen neuen Glanzwelt zu setzen. Lefeu ist der letzte, der sich der Delogierung noch widersetzt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Rolf BoysenLefeu
Wolfgang HöperJacques
Mark Oliver BögelGalerist
Frank StöckleGalerist
Charles MüllerStimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1996

Erstsendung: 17.06.1996 | 24'10


Darstellung: