ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Antoine de Saint-Exupéry

Nachtflug


Vorlage: Nachtflug (Roman, französisch)

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Erich Ebermayer


Regie: Paul Land

Um 1930 bedeutete ein Nachtflug noch ein Unternehmen voller Gefahren. Es handelte sich um kleine schwache Maschinen, ausgestattet mit nur unzulänglichen Geräten. Und dennoch mußten Nachtflüge von den Luftfahrtgesellschaften in dem schweren Konkurrenzkampf gegen Eisenbahn und Schiff und im Zeichen eines rasenden technischen Fortschritts gewagt werden. Die jungen Pioniere der Luft liebten das Risiko, den Kampf mit der Natur und die Begegnung mit dem Unbekannten. Saint Exupéry, selbst dieser Fliegergeneration entstammend, hat diese Eindrücke und Stimmungen aus der erregenden Perspektive eines Flugzeugs neben vielen anderen bekannten Erzählungen in seiner meisterhaften Novelle "Nachtflug" eingefangen und das menschliche Erleben vor die schaurig-schöne Kulisse eines nächtlichen Naturschauspiels gestellt. In diesem Dichter ist wohl zum ersten Mal nicht nur theoretisch-philosophisch, sondern auch in seinem Lebensgefühl eine Synthese zwischen Kunst und technischer Weltschau zustande gekommen. Erich Ebermayer hat mit viel Verständnis und Können die Novelle für den Funk eingerichtet.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul HoffmannChef
Kurt HaarsGlock, sein Pilot
Ortrud BechlerHilde, seine Frau
Hans MahnkeWerkmeister
Willi ReichmannKarst, Sekretär
Elisabeth ZimmerFrl. Uhl, Telefonistin
Walter ThurauSchmidt, Bordmonteur


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1952

Erstsendung: 05.03.1952 | 54'30


Darstellung: