ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Christopher Fry

Der Erstgeborene


Vorlage: Der Erstgeborene (Schauspiel, englisch)

Übersetzung: Hans Feist

Bearbeitung (Wort): Otto Heinrich Kühner

Komposition: Rolf Unkel


Regie: Cläre Schimmel

Es geht in diesem Stück in erster Linie um die alttestamentarische Frage der Urschuld, der Sühne und des Opfers. Moses muß, um sein Volk aus der ägyptischen Sklaverei befreien zu können, vorher alle Erstgeborenen Ägyptens, darunter den schuldlosen, von ihm so geliebten Sohn des Pharao, Ramses, töten lassen. Grausame Notwendigkeit der Gerechtigkeit, die als Sühne das Blut von Unschuldigen fordert? Hinter diesem Gedanken steht eine tiefe Erkenntnis moderner Existenzerfahrung. Vor dem dunklen Hintergrund eines unbegreifbaren Weltgeschehens steht der schuldlos gequälte Mensch und über allem waltet der heute wiederentdeckte "Gott des Sinai", der von sich sagt "Ich bin, der ich bin". In seiner Unschuld verkörpert Ramses nicht nur die schuldlose Passion der Kreatur, sondern auch die auf der Feindseite vertretene Menschlichkeit, die über den Streit und die Grenzen der Völker hinausragt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Lieselotte KösterAnanth Bithiah, Schwester des Pharao
Paul HoffmannSeti der Zweite, Pharao
Eva KöhrerTeusret, Tochter des Pharao
Hans QuestRamses, sein Sohn
Peter LührMoses
Hans MahnkeAaron, sein Bruder
Mila KoppMiriam, seine Schwester
Heinz ReinckeShandi, Miriams Sohn
Rolf SchimpfBote


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1952

Erstsendung: 19.11.1952 | 75'35


Darstellung: