ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Susanne Krahe

Symbiose


Komposition: Michael Rodach

Technische Realisierung: Lutz Pahl, Ingeborg Gerwin


Regie: Renate Heitzmann

Eine junge Frau lebt mit einer neuen Niere und versucht, mit dieser Situation fertig zu werden. Dies gelingt ihr, indem sie das Transplantat personifiziert und mit dem Neuankömmling in ihrem Körper einen Dialog führt, der die Grenzsituation zwischen Leben und Tod immer wieder durch anrührende, skurrile, ja heitere Momente ins Heilende wendet. Obwohl die wissenschaftlich-nüchternen Aspekte der Organtransplantation keineswegs ausgeblendet werden, ist der Autorin ein poetisches Hörspiel gelungen, das die menschliche Seite behandelt, die in der medizinischen und juristischen Diskussion zum Thema kaum zur Sprache kommt.

Susanne Krahe, geb. 1959, war bis 1985 Doktorandin am Alttestamentarischen Seminar der Universität München. Eine plötzliche Erblindung beendete ihre wissenschaftliche Laufbahn. Sie veröffentlichte einen Paulus-Roman sowie provokante Nachdichtungen der Bibel. Sie lebt in Unna.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Nina HogerPatientin
Hans-Werner MeyerNiere
Volkmar KleinertChirurg
Uta HallantKrankenschwester


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 1996

Erstsendung: 05.02.1997 | 36'00


Darstellung: