ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Thomas Schmid

Spätfolgen


Technische Realisierung: Wilfried Hauer, Gerda Koch


Regie: Erwin Weigel

Der nierenkranke Arnold Schidlowski ist Jude und hat das Tausendjährige Reich überlebt. Aber noch immer quälen ihn Angstträume aus der Zeit der Verfolgung. Er ist zu Gast bei seiner Enkelin Ellen und wartet auf eine Spenderniere. Trotz der anti-islamischen Ressentiments ihrer jüdischen Familie, hat Ellen sich für eine Beziehung mit dem Kurden Mustafa Askin entschieden. Sie erwartet ein Kind von ihm. Aber es kommt zum Streit und Ellen trennt sich von Mustafa. Wenig später wird seine Leiche unter den Opfern eines Brandanschlages entdeckt. Ellen und ihr Großvater geraten zwischen die lebensgefährlichen Fronten militanter Kurden und Neo-Nazis. Und auch zwischen die allzu gemächlich mahlenden Mühlen der polizeilichen Ermittler ...

Thomas Schmid, Jahrgang 1960, lebt in Niederbayern. Seit seinem Studium der Literatur-, Theater- und Kommunikationswissenschaften arbeitet er als freier Autor. Vorwiegend schreibt er Krimi- und Kindergeschichten.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Irina WankaEllen Schidlowski
Harald LeipnitzArnold Schidlowski
Annette SchreierLeni Stein
Detlef KügowRost
Axel MilbergDr. Nitzer
Jan NeumannRiza
Jörn KnebelKurde
Reinhard GlemnitzKommissar Roland
Werner HögelGestapo-Mann/Telefonist/Komparse
Ingo ZeidlerKlein Arnold
Christiane BlumhoffFrau Huber, eine alte Frau
Jan BeckerModerator/Mann
Jan Gregor KrempGruber
Christian BaumannSchreber
Hubert MulzerErcan Örnek
Roman DudlerAssistent
Andreas NeumannGerichtsmediziner
Michael StraßmannKomparse
Florian HahnKomparse
Martin ZeynKomparse


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1997

Erstsendung: 27.02.1997 | 42'05


Darstellung: