ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Bernd Pohlmann

Kriechströme


Technische Realisierung: Werner Klein, Helga Ruben

Regieassistenz: Eric Stein


Regie: Alexander Schuhmacher

"Die Geliebte", "Der Befrager", "Der Mann": Drei Akteure haben sich auf ein allzu ernstes Spiel um geheime Beziehungen eingelassen, die immer wieder neu ver- und entknüpft werden. Der Autor plaziert in seinem Debuthörspiel die Gespräche der drei in eine Atmosphäre von Macht und Willkür. Wer kann hier wem eigentlich noch trauen? Was ist noch Spiel/Fiktion/Lüge, was schon biterer Ernst/Realität/Wahrheit? Wo verläuft die Grenze zwischen Anpassung und Auflehnung, zwischen "Normalität" und "Besonderheit"? "Kriechströme" sind unerwünschte Stromübergänge. Es gilt, bislang nicht wahrgenommene Spannungen aufzuspüren und eine schleichende Unterwanderung bestehender Ordnungen zu bemerken.

Bernd Pohlmann, Jahrgang 1968, studierte Literatur und Philosophie in Göttingen. Ab 1992 einjährige Tätigkeit als Deutschlehrer in Belfast. Rückkehr nach Berlin und Arbeit u.a. im "Theater Unart" und in einer Schauspielagentur. Seit Anfang 1996 Arbeit an einer Schule für geistig und körperlich behinderte Kinder; Aufbaustudium für Medienberatung. Erzählungen, Novellen, ein Roman.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Werner WölbernKarl
Katharina SchumacherChris
Hubertus GertzenMarkus


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1997

Erstsendung: 27.04.1997 | 54'59


Darstellung: