ARD-Hörspieldatenbank

Dokumentarhörspiel



Robert Adolf Stemmle

Rabatz-Kolonne


Komposition: Karl Sczuka

Technische Realisierung: Friedrich Wilhelm Schulz, Lock


Regie: Karl Peter Biltz

Es gab Zeiten, in denen der Schmuggel als Kavaliersdelikt galt. Schmuggler waren keine Verbrecher, sondern Abenteurer. Über ihrem Gewerbe lag ein Hauch von Romantik. Die Wirklichkeit unserer Tage hat mit diesen sentimentalen Vorstellungen nichts zu tun. Brutalität, Mord und Verbrechen sind in Schmugglerkreisen an der Tagesordnung. Wenn an einigen Stellen der deutschen Westgrenze in großem Umfang Kinder in den Kaffeeschmuggel eingespannt werden, dann geht es nicht mehr allein um die materiellen Schäden für die deutsche Volkswirtschaft, sondern um die seelische Gefahr für viele Tausende von Kindern. Hier setzt Stemmle mit seinem Hörspiel ein. Er zeigt, wie diese Kinder, Rabatzer genannt, aufwachsen müssen. Sie bilden regelrechte Banden, die den gefährlichsten Teil der Schmuggelarbeit leisten und einen hohen Prozentsatz ihres Gewinns an Hintermänner abliefern. Schul- und Sozialverwaltungen führen einen verzweifelten Kampf gegen die sittliche und geistige Verrohung, die im Gefolge des Kinderschmuggels auftaucht. Betrug, Prostitution und Erpressung sind für die Zehn- bis Zwölfjährigen keine unbekannten Begriffe mehr. Bei seinen Recherchen ging Stemmle an die holländische und belgische Grenze und studierte die Verhältnisse aufs genaueste. Er sprach mit Kindern, Zollbeamten, Lehrern, Eltern und Leitern von Kommunalbehörden. So war es ihm möglich, ein umfassendes und erschütterndes Tatsachenmaterial zu sammeln, dessen vollständige Wiedergabe weit über die zeitliche Begrenztheit eines Hörspiels hinausginge. Am Beispiel einer Familie, am Schicksal ihrer Kinder erleben wir, welchen Preis eine Jugend zahlen muß, wenn wir unverzollten Kaffee um einige Mark billiger einkaufen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang PreissAhrens
Margot MüllerFrl. Schirrmeier/Dame
Otto-Ernst LundtDr. Schünzel
Hanns BernhardtWöhler
Hilde EngelKellnerin Anni
Wolfgang GolischPütz
Ernst SladeckDr. Hobohm
Karl Georg SaebischVater Jansen
Claire RueggMutter Jansen
Bernd SchorlemerLehrer Mathieu
Kurt EbbinghausGilles
Rudolf KöpplerFranz
Ernst EhlertBauer Ratier
Anette RolandGroßmutter
Klaus FriedrichLautsprecher
Stephanie WiesandFrau Hinz
Evelyn SiebertMädchen
Sonja KarzauFrau Direktor
Liselotte LindikoffDame 2
Elisabeth DischingerDame 3
Ursula TraunDame 4
Frank ScharfErwin
Peter UrbanWalter
Gisela Müller-KaulMädel
Hans Georg Eckert1. Bursche
Joost-Jürgen Siedhoff
Karl Friedrich Meißner2. Bursche/4. Junge
Erwin Mues3. Bursche
Freddy Klaus1. Junge
Klaus Urban2. Junge
Johannes Meermann3. Junge
Jutta DieberIrmgard
Dieter BaalGruppensprecher
Rolf KnöpfelGruppensprecher
Herbert MüllerGruppensprecher
Klaus Friedrich1. Sprecher
Ernst Kiefer2. Sprecher

Musik: Oschatz (Orgel)

Chor: Chor des Waisenhauses Baden-Baden


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Radio Bremen 1951

Erstsendung: 11.09.1951 | 43'05


Darstellung: