ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Edwin Ortmann

Das Reifen zum Biedermann


Technische Realisierung: Johannes Carstens, Christina Ocker

Regieassistenz: Gabriele Roosch


Regie: Hans Gerd Krogmann

Auf einem niedergerissenen Teil der Berliner Mauer entdeckten wir die gloriose Sprayschrift: Deutschland muß deutscher werden. Deutsche Erfindungen sind: die Turnkunst, die Kriminologie, der Schrebergarten, das Mundwasser Odol. Die einschlägigen Erfinder sind die Protagonisten dieses Stückes - sie sind hinter der sagenhaften Odol-, der Großen Hygieneformel her: Saubermänner, Biedermänner, Dunkelmänner ... Dazwischen einige Butekuden oder Sündenböcke, ohne die das mörderische Treiben und Getriebenwerden nicht so spannend, nicht so erregend wäre. Ein kleines Kabinettstück über das große Volk der Denker und Dichter, der Henker und Vernichter - ein deutsches Pandämonium.

Edwin Ortmann, geboren 1941 in München, Sprachstudien, Übersetzter, Auslandsaufenthalte, mehrere Erzählbände und Romane , dazu Essays, Lyrik und Hörspiele, u.a. "Aus dem Augenleidenbuch" (1987), "Das Ohr auf dem Tisch" (1990), "Nie wieder Mozart" (1991), "Die Vakuumjäger" (1992). Ortmann lebt in München und Spanien.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Christian BerkelSonnenstern
Nicola ThomasGurli
Wolfgang BöckHans Gross
Raimund LangOtto Gross
Rolf SchultAugust Lingner
Ulrike BliefertJulia Serda
Dietrich HollinderbäumerLudwig Jahn
Dietmar MuesSchreber, Vater
Jens WawrczeckSchreber, Sohn
Friedhelm PtokGraf Seebach
Werner EichhornDr. Overstolz
Douglas WelbatKommissar
Georg TroegerPolizist
André BeyerPolizist
Siegfried W. KernenAnsager


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / DLR Berlin / Süddeutscher Rundfunk 1998

Erstsendung: 10.06.1998 | 83'00


Darstellung: