ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Science Fiction-Hörspiel



Tim Krohn

Die apokalyptische Show von den vier Flüssen Manhattans


Vorlage: Die apokalyptische Show von den vier Flüssen Manhattans (Theaterstück)

Komposition: Matthias Bauer

Technische Realisierung: Peter Kainz

Regieassistenz: Susanne Burkhardt


Regie: Peter Brasch

Manhattan im Jahre 2030. Nach einer gewaltigen Umweltkatastrophe ist die Insel dank raffinierter Wassersysteme und rigider Hygienevorschriften der einzige Ort, an dem noch Leben herrscht. Nun steht - inszeniert als öffentliche Show - ein großartiges Schauspiel bevor: der Freitod von vier kranken Frauen, deren Krankheit eine Bedrohung fürs Gemeinwohl darstellt: sie scheiden zuviel Körperflüssigkeit aus. Schauplatz ist die Anstalt, in der diese vier Frauen, die "vier Flüsse Manhattans" untergebracht sind. Ein Spiel voller Anspielungen findet statt, ein Spiel voller Brüche, Verfremdungen, voll hintergründiger Phantasie und Sprachwitz, geprägt von einer ungeheuren Lust am Fabulieren - plakativ und grell. Denn: "Nichts ist so wahr, daß es nicht auch anders gemeint sein könnte." Tim Krohn, geboren 1965 in Wiedenbrück, aufgewachsen in Glarus (Schweiz). Seit 1992 freier Autor. Lebt in Zürich. Conrad Ferdinand Meyer-Preis 1994. Stipendiat der "Akademie Schloß Solitude" im Sommer 1996. Schrieb Romane und Erzählungen (zuletzt: "Der Schwan in Stücken" 1994), Theaterstücke und Hörspiele (u.a. "Zeitalter des Esels", 1993, "Tamilen nach Auschwitz", 1991 und "Der gepöckelte Lenin" 1994).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Carmen-Maja AntoniGuadalquivir
Heike JoncaSchwitzende
Katrin MartinTränende
Kirsten BlockDijon
Christa GottschalkWärterin
Ursula AndermattPraktikantin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1997

Erstsendung: 27.03.1997 | 71'05


Darstellung: