ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Max Halbe

Der Strom


Vorlage: Der Strom (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Bernhard Redetzki


Regie: Paul Land

In seinem Bühnenstück "Der Strom" gestaltet Max Halbe ein Musterbeispiel naturalistischer Dramatik. Der Deichhauptmann einer Ortschaft an der Weichsel hat das väterliche Testament unterschlagen und sich somit zum Alleinerben gemacht. Dieses Verbrechen gebiert einen dumpfen Fluch, der über seiner Ehe lastet. Sein jüngerer Bruder, der die Frau des Deichhauptmanns unglücklich liebt, versucht, während eines Hochwassers Rache zu nehmen, indem er den Damm durchsticht. Im letzten Augenblick überwältigt ihn sein Bruder und rettet dadurch den Damm und das Land. Beide Männer stürzen in die tobenden Fluten und werden so zu Opfern eines verhängnisvollen, aber läuternden Schicksals.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Elsa PfeifferPhilippine Doorn
Hans MahnkePeter Doorn
Harald BaenderHeinrich Doorn, Strombaumeister
Heinz ReinckeJakob Doorn
Max WeberReinhold Ulrichs
Uta RückerRenate, Peters Frau
Alice PetzinaDienstmädchen


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1951

Erstsendung: 23.01.1952 | 52'50


Darstellung: