ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Friedrich Hölderlin

Der Tod des Empedokles


Vorlage: Der Tod des Empedokles (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Gert Westphal


Regie: Gert Westphal

Radio Bremen eröffnet das neue Jahr mit einer eigenen Fassung der Tragödie "Der Tod des Empedokles", deren dramaturgische Vorarbeit allerdings bis in das Jahr 1943 zurückgeht. Diese Dichtung ist das einzige Drama Hölderlins; es blieb an sich unvollendet. Die Neufassung nun übernimmt die Anfangsszenen aus dem "Tod des Empedokles" und die Begegnung auf dem Ätna aus den Szenen "Empedokles auf dem Ätna" und verbindet so beide Fragmente. Die Idee dieser neuen Interpretation wurde seinerzeit im Bunker am Wolchow geboren, wenn damals auch ohne Aussicht auf Verwirklichung. Sie stützt sich ferner auf die Arbeiten der nach dem Kriege neu ins Leben gerufenen Friedrich-Hölderlin-Gesellschaft.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul HoffmannEmpedokles
Oswald DöpkePausanias
Eduard MarksKritias
Wolfgang EngelsHermokrates


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1951

Erstsendung: 02.01.1952 | 60'25


Darstellung: