ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Günter Eich

Geh nicht nach El Kuwehd


Komposition: Rolf Unkel

Technische Realisierung: Fred Bürck, Ilse Begeré, Fred Bürk, Begeré

Regieassistenz: Heinz Born


Regie: Karl Peter Biltz

Der Kaufmann Mohallab übernachtet auf der Reise nach Damaskus trotz Warnung in El Kuwehd und folgt dort dem Glück und Ruf eines Mädchens. Dabei fällt er unter die Räuber, wird als Sklave verkauft und soll schließlich zu Tode gebracht werden. Als ihn aber der Henker auf Befehl des Sultans von einem Felsen in die Tiefe stoßen will, wacht Mohallab in seiner Herberge auf: Er hat nur geträumt. Plötzlich steht vor dem Lager des Erwachenden wieder die Abgesandte jenes Mädchens, durch das er in das geträumte Unglück geraten war: Mohallab folgt ihr dennoch.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heinz KlevenowMohallab
Max Walter SiegWelid
Kurt EbbinghausJezid
Alice VerdenMagd
Heinz KlingenbergRäuber Omar
Irmgard FörstTrug
Eduard MarksSaad
Agnes FinkSchurin
Klaus FriedrichStimme
Arthur MentzOkba


Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren. | ©dpa

Günter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpaGünter Eich im Jahr 1953. Der Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden von 1952 und des Georg-Büchner-Preises von 1959 gehörte in den 50er Jahren zu den meistgespielten Hörspielautoren.
©dpa



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1954

Erstsendung: 14.08.1954 | 66'05


Darstellung: