ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Leopold Ahlsen

Philemon und Baucis


Komposition: Johannes Aschenbrenner

Technische Realisierung: Wilhelm Hagelberg, Anne Zwolle

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Der Dramatiker Leopold Ahlsen zeigt in einer Episode aus dem Partisanenkrieg in den Bergen Griechenlands, daß die Sage von Philemon und Baucis auch heute noch fortlebt. Ein altes Ehepaar erweist Freund und Feind in gleicher Weise Hilfe und Gastfreundschaft. Den beiden alten Leuten sind die Menschen und die gottgewollte Ordnung des Lebens wichtiger als Krieg und das Hin und Her der Fronten. Sie wirken in ihrer Einfachheit und Ursprünglichkeit wie eine notwendige korrigierende Instanz inmitten der Wirrnisse einer aus dem Lot geratenen Welt.

Leopold Ahlsen wurde am 12. Januar 1927 in München als Helmut Alzmann geboren. Schon während seiner Schulzeit schrieb er Stücke. 1943 wurde er als Luftwaffenhelfer eingesetzt und musste noch in den letzten Wochen in den Krieg ziehen, dem er sich zuletzt durch Desertion entzog. Ab 1945 studierte er Germanistik, Theaterwissenschaften, Geschichte und Psychologie in München. Zugleich erhielt er ein Stipendium der Deutschen Schauspielschule. 1947 bis 1949 war er als Schauspieler und Regisseur, 1949 bis 1960 als Hörspiellektor beim Bayerischen Rundfunk tätig. Ahlsen wurde mit dem Gerhart-Hauptmann-Preis der Freien Volksbühne Berlin (1955, für das Theaterstück "Philemon und Baucis") ausgezeichnet, außerdem mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden (1955, für die Hörspielfassung), sowie mit dem Förderpreis des Schiller-Gedächtnis-Preises. Seit 1960 arbeitet er als freier Fernsehautor und Schriftsteller, er schrieb Romane, Theaterstücke und Fernsehfilme.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul BildtNikolaos
Hedwig WangelMarulja
Hermann SchombergPetros
Heinz ReinckeAlexandros
Krafft-Georg SchulzeGeorgios
Josef DahmenPanagiotis
Gisela von CollandeAlka
Hanns LotharDeutscher Soldat
Adolf Hansen
Heinz Roggenkamp
Herbert Asmis
Max Zawislak

Musik: Karl Elsner (Flöte), Johannes Rose (Schlagzeug)

 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Nordwestdeutscher Rundfunk 1955

Erstsendung: 06.10.1955 | 63'25


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspielpreis der Kriegsblinden 1956
  • Gerhart-Hauptmann-Preis 1955 an Leopold Ahlsen für die Bühnenfassung

Darstellung: