ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Fjodor Michailowitsch Dostojewski

Der ewige Gatte


Vorlage: Der ewige Gatte (Theaterstück, russisch)

Bearbeitung (Wort): Palma


Regie: Theodor Steiner

Nach "Der Idiot" beabsichtigte Dostojewski einen weiteren Roman in Angriff zu nehmen, der seinem Vorgänger in Art und Umfang ähnlich sein sollte. In den Herbst- und Wintermonaten 1869-1870 entstand in Windeseile der Romanentwurf zu "Der ewige Gatte". Jedoch bestanden bereits andersartige Vertragsverpflichtungen, und der Entwurf wurde 1870 als Erzählung veröffentlicht. Dostojewski beschreibt hier den Prototypen eines Mannes, der geboren wird und heranwächst mit dem einzigen Zweck zu heiraten und sich als Beiwerk seiner Frau zu betrachten: der ewige Gatte. Er wird betrogen werden, aber er wird es nie wissen, weil er es nicht wissen will. Pawel Pawlowitsch Trussotzki sucht nach dem Tode seiner Frau – von Schmerz zerfressen, von Eifersucht zernagt – die einstigen Liebhaber der Verstorbenen auf. Er setzt ihnen zu mit peinlichen Schmeicheleien und krankhafter Selbsterniedrigung, mit leidenschaftlicher Zuneigung und plötzlichen Mordgelüsten, und das alles nur, um sich – gegen sein besseres Wissen – zu bestätigen, dass seine Frau ihm treu war. Am Ende wird er wieder heiraten und wieder die Liebhaber seiner Frau als Hausfreunde empfangen. (Pressetext von 2020 anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung beim Hessischen Rundfunk)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Siegfried WischnewskiAlexej Iwanowitsch Weltschaninoff
Willi Trenk-TrebitschPawel Pawlowitsch Trussotzki
Lieselotte KösterClaudia Pogorjelzeff
Lola MüthelLipotschka Trussotzki
Sabine GewinnerLisa
Ursula Köppenerste Tochter
Ursula Kuschyzweite Tochter
Gudrun Gromdritte Tochter
Maria HäusslerNadja Sachlebinin
Hans-Martin Koettenichbetrunkener Offizier
Christian Schmiederbetrunkener Kaufmann
Friedel WeihWirtin
Georg-Lars DoddenhofBahnbeamter
Werner XandryKutscher
Maria Madlen MadsenBedienstete
Marianne LochertDirne
Scarlett GrünMädchen
Gesa BuringMädchen


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1960

Erstsendung: 16.12.1960 | 87'06


Darstellung: