ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Reinhold Schneider

Elisabeth Tarakanow


Vorlage: Elisabeth Tarakanow (Novelle)

Bearbeitung (Wort): Günter Eich

Technische Realisierung: Heribert Tannenbauer, Inge Göttsch

Regieassistenz: Bronno Plaat


Regie: Ulrich Lauterbach

Das Stück spielt zur Zeit der Zarin Katharina der Großen. Die junge Russin Elisabeth Tarakanow umgibt ein ähnliches Geheimnis wie in unserem Jahrhundert die umstrittene Zarentochter Anastasia. Niemand weiß genau, wer Elisabeth Tarakanow, die in der Obhut ihrer Amme in Rom lebt, eigentlich ist. Die alte Amme Anna, die ihr Wissen um die Herkunft Elisabeths streng geheim hält, rät dem jungen, stolzen Mädchen zur Weltabkehr und zum Eintritt in ein Kloster. Elisabeth, die das Spiel mit dem geheimnisvollen Unbekannten reizt, will aber nicht. Als ihr der Admiral der russischen Flotte, Graf Orlow, einen Besuch macht, verliebt sie sich in ihn. Orlow, der im Auftrag der Zarin beobachten und nötigenfalls unschädlich machen soll, ist von der herben Schönheit Elisabeths stark beeindruckt und beginnt, ihre Liebe zu erwidern. Alles deutet darauf hin, dass Elisabeth in dem gegen Katharina gerichteten Verschwörungsnetz eine wichtige Figur werden könne. Doch das Schicksal ist gegen sie: gerade in dem Moment, als sie vollends Vertrauen zu Orlow gefasst hat, wird sie ein Opfer des politischen Machtkampfes.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heinz KlevenowOrlow
Rolf BoysenAdjutant
Kurt EhrhardtPanin
Herbert SteinmetzPotemkin
Dagmar AltrichterElisabeth
Hedwig WangelAnna
Trudik DanielÄbtissin
Elisabeth FlickenschildtZarin
Kyra MladekDaschkow


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Hessischer Rundfunk

Erstsendung: 15.02.1956 | 62'40


Darstellung: