ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



André Obey

Ein Mädchenleben für den Wind

Ein Schauspiel


Vorlage: Ein Opfer für den Wind (Schauspiel, französisch)

Übersetzung: Pinkas Braun

Bearbeitung (Wort): Gerhard Niezoldi

Komposition: Hans Vogt


Regie: Walter Knaus

Der Autor will die religiöse Verblendung eines Volkes, hier der Armee, die dem "Alten" - das ist der Priester Kalchas - blind vertraut, und den politischen Machtrausch eines von seiner Sendung erfüllten Königs und Oberbefehlshabers der Armee Agamemnon am Beispiel des Schicksals der 16-jährigen Prinzessin Iphigenie darstellen. Das betulich-onkelhafte Eifern des Menelaos kann den tragischen Ausgang ebenso wenig aufhalten wie die vernunftpflichtige Klugheit des Odysseus, Iphigenie wird geopfert - und schon blähen sich die Segel der Flotte. Die Windstille ist zu Ende. Also ist Kalchas doch der große Seher? Mitnichten. Als die ersten Windstöße einsetzten, war das Opfer noch nicht vollzogen. Iphigenies Opfertod wird damit zur Schimäre.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Charles RegnierAgamemnon
Arthur MentzMenelaos
Gert WestphalOdysseus
Elisabeth FlickenschildtKlytaemnestra
Waltraud SchmahlIphigenie
Jürgen GoslarToter Soldat
Karl BockxDiener


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 15.02.1956 | 72'30


Darstellung: